VOIP UMSTELLUNG

Warum wird auf IP-Telefonie umgestellt?

Es ist noch gar nicht so lange her, da musste man Internet verlassen, wenn man telefonieren wollte. Es gab eben einfach nur eine Leitung pro Anschluss. Dann kam ISDN und damit die Möglichkeit, Sprache und Daten über mehrere Leitungen digital zu übertragen. Inzwischen gilt auch diese Technik als veraltet. Inzwischen werden viele Ersatzteile für ISDN schon gar nicht mehr produziert. Zudem werden die Leitungen mit der Zeit störanfälliger. Was ebenfalls eine Rolle spielen dürfte: Die Wartung und die zentrale Steuerung eines Netzes ist eben einfach händelbarer als der Parallelbetrieb.

Was sind die Vorteile?

Bei ISDN und analoger Telefonie wird ein Teil des Netzes ausschließlich für die Sprachübertragung bereitgehalten. Diese Bandbreite ist blockiert, auch wenn gar nicht telefoniert wird. Hier ist VoIP viel effizienter. Denn hier wird die Sprache digitalisiert über die gleichen Leitungen übertragen wie der normale Datenverkehr. Wenn nicht telefoniert wird, steht die Bandbreite anderweitig zur Verfügung.

Ansonsten bietet VoIP die gleichen Funktionen wie ein ISDN-Anschluss: zwei Sprachkanäle, standardmäßig drei verschiedene Rufnummern, die sich über den Router verwalten lassen. Außerdem kann man Rufweiterleitungen oder auch Rufsperren selbst einrichten. Man braucht übrigens nicht zwangsläufig ein Festnetztelefon, auch das Smartphone lässt sich via VoIP nutzen.

Ein weiterer Vorteil: Wenn beide Gesprächspartner via VoIP telefonieren und HD-fähige Telefone nutzen, ist auch die Sprachqualität deutlich besser als bei der analogen Telefonie.

AKTUELLES


17.09.2017

Jetzt Ihren Vertrag verlängern

Sie möchten gerne Ihren Vertrag verlängern, wissen aber nicht genau wann dieses möglich ist.Senden Sie uns Ihren Nam...